Warum ich Sozialdemokratin bin.

Warum ich Sozialdemokratin bin.

Für mich war sehr schnell klar, dass es nur mit der SPÖ ideologische Überschneidungen gab. Die sozialdemokratische Idee mit ihren Grundwerten Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität hatte mich rasch in ihren Bann gezogen. Ich besuchte viele Seminare, nahm an politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten teil und wurde zu immer mehr Sitzungen eingeladen.
2003 kandidierte ich als Jugendkandidatin der SPÖ für die Gemeinderatswahl in Wels.
Wichtig war mir von Anfang an für Gerechtigkeit einzustehen, eine offene und freie Gesellschaft und die Beteiligung von Menschen an der Politik.
Ich versuche offen auf Menschen zuzugehen und meine Positionen klar und vor allem ehrlich zu sagen.
Wertschätzender Umgang mit anderen Menschen ist mir wichtig und das fordere ich auch von anderen ein.