Familie

SPÖ fordert Unterstützung für Familien im Alltag

SPÖ fordert Unterstützung für Familien im Alltag

SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner: „Vereinbarkeit von Arbeit, Kinder und Haushalt ist am wichtigsten!“ Mit der politischen Forderung nach einem Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung tritt Frauenlandesrätin Birgit Gerstorfer klar für Familien in Oberösterreich ein. Dieser Kurs wird auch durch die Landtagsanträge der SPÖ-Fraktion aktiv getragen. „Konkret geht es darum die Gesellschaft familienfreundlicher zu machen. Denn die Anforderungen an berufstätige Familien mit Kindern haben sich in den vergangenen 20 Jahren massiv geändert. Da gibt es großen Aufholbedarf – von den Angeboten für Kleinkinderbetreuung bis hin zu den schulischen Ganztagsangeboten“, stellt SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner klar. Als konkretes Zeichen der Unterstützung verteilen die SozialdemokratInnen auch für 2017 wieder den „Familienkalender“, der Familien beim Terminmanagement unterstützt.

Pressemeldung als PDF downloaden

Oberösterreich kommt bei Betreuung von Unter-Drei-Jährigen nicht vom Fleck

Oberösterreich kommt bei Betreuung von Unter-Drei-Jährigen nicht vom Fleck

SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner: „Oberösterreich ist bei der Betreuungsquote der Unter-Drei-Jährigen weit unter dem Bundesschnitt!“ SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner muss anlässlich der heutigen Pressekonferenz von Bildungsreferent LH-Stv. Thomas Stelzer einmal mehr auf die Versäumnisse bei der Betreuung von Unter-Drei-Jährigen hinweisen. „Da im Kinderbetreuungsbereich 2016 weniger Budget als 2014 zur Verfügung steht, ist keine spürbare Ausbauoffensive möglich. Leider wurde der entsprechende Abänderungsantrag der SPÖ zum Budget abgelehnt. Die Betreuungsquote der Unter-Drei-Jährigen ist zwar leicht von 13,6 auf 14,7 Prozent gestiegen, aber immer noch weit entfernt vom zuletzt verfügbaren Bundesschnitt von 23,8 Prozent“, macht Müllner aufmerksam. Auch die Verbesserung Oberösterreichs bei den Schließtagen von 28,53 auf 28,15 ist eher kosmetischer Natur.

Pressemeldung als PDF downloaden

SPÖ-Antrag: Familienfreundliche Wirtschaftspolitik für Oberösterreich jetzt umsetzen!

SPÖ-Antrag: Familienfreundliche Wirtschaftspolitik für Oberösterreich jetzt umsetzen!

Promberger/Müllner: „Bessere Arbeitsbedingungen in der Arbeitswelt sind dringend notwendig!“ „Oberösterreichs Familien brauchen nicht wirtschaftsfreundlicher sein, die Wirtschaft muss familienfreundlicher werden“, ist sich Müllner sicher. „Bezahlter Papamonat, Ausbau von qualitativen Kinderbetreuungseinrichtungen, familienfreundliche Arbeitszeitflexibilisierung sollten im Jahr 2016 eigentlich schon eine Selbstverständlichkeit sein – tatsächlich sind es aber leider noch immer offene Forderungen der SPÖ Frauen.

Pressemeldung als PDF downloaden

SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner: „Sind nur Vorletzter im Bundesländervergleich - Eine Offensive schaut anders aus!“

SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner: „Sind nur Vorletzter im Bundesländervergleich - Eine Offensive schaut anders aus!“

SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner weist anlässlich der heutigen Pressekonferenz von Bildungsreferenz LH-Stv. Thomas Stelzer auf die Versäumnisse bei der Betreuung von Unter-Drei-Jährigen hin. „Wie aus der aktuellen Kindertagesheimstatistik der Statistik Austria hervorgeht, liegt Oberösterreich hier bei einer Betreuungsquote von nur 13,6 Prozent. Das ist der vorletzte Platz im Ländervergleich. Wenn für Investitionen im Kinderbetreuungsbereich 2016 weniger Budget als 2014 zur Verfügung steht, ist keine Ausbauoffensive möglich. Leider wurde der entsprechende Abänderungsantrag der SPÖ zum Budget abgelehnt“, macht Müllner deutlich. Sie weist darauf hin, dass die Öffnungszeiten für den Nutzen von Betreuungseinrichtungen entscheidend sind: „Nur ein Viertel weist Öffnungszeiten von 9 Stunden auf. So können vielerorts die Betreuungsbedürfnisse der Familien noch nicht berücksichtigt werden.“

Pressemeldung als PDF downloaden

SPÖ gegen Aushöhlung des arbeitsfreien Sonntags

SPÖ gegen Aushöhlung des arbeitsfreien Sonntags

Eine Ausweitung der Sonntagsöffnung kommt für die SPÖ weiterhin nicht in Frage. SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner lehnt daher die von Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl zugelassene Öffnung von Welser Innenstadtgeschäften an den Adventsonntagen ab. Sie fürchtet diese wäre nur ein weiterer Schritt in Richtung genereller Aushöhlung der Sonntagsruhe. „In Berufen wo es darum geht, Menschen in Notfällen zu helfen, muss selbstverständlich auch sonn- und feiertags gearbeitet werden. Doch im Bereich des Handels sehe ich diese Notwendigkeit nicht. Man kann auch die übrigen sechs Wochentage einkaufen, die Menschen haben deshalb nicht mehr Geld auszugeben. Auch wenn nur GeschäftseigentümerInnen und ihre Familienmitglieder arbeiten, werden ihnen doch vier freie Tage genommen. Erst recht in der besinnlichen Zeit sollte allen Familien Gelegenheit für gemeinsame Unternehmungen gegönnt sein“, so Müllner.

Pressemeldung als PDF downloaden

Kinderbetreuung der Unter-Drei-Jährigen: OÖ mit 13,6 Prozent-Quote Vorletzter im Ländervergleich

Kinderbetreuung der Unter-Drei-Jährigen: OÖ mit 13,6 Prozent-Quote Vorletzter im Ländervergleich

SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner: „Für jeden neuen Betreuungsplatz eines Unter-Drei-Jährigen seit 2007 hat Niederösterreich zwei und Wien drei Plätze geschaffen!“ Bezugnehmend auf die heutige Pressekonferenz von Bildungslandesrätin Mag.a Doris Hummer weist SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner auf den massiven Aufholbedarf bei der Betreuung der Unter-Drei-Jährigen hin: „Es ist unbestritten positiv, wenn die Betreuungsangebote in den letzten Jahren ausgebaut, neues Personal eingestellt und faire Gehaltschemata vereinbart wurden. Was Hummer allerdings in ihrer Bilanz verschweigt ist der Umstand, dass Oberösterreich bei der Betreuung von Unter-Drei-Jährigen mit nur 13,6 Prozent Versorgungsgrad Vorletzter unter allen Bundesländern ist. Für jeden neuen Betreuungsplatz in diesem Segment zwischen 2007 und 2014 hat Niederösterreich zwei und Wien drei neue Plätze geschaffen. Wir brauchen daher für die nächste Wahlperiode dringend eine groß angelegte Kinderbetreuungsoffensive im Sinne der Bildungschancen unserer jüngsten MitbürgerInnen!“

Pressemeldung als PDF downloaden

Kinderbetreuungsstatistik der Unter-3-Jährigen: Oberösterreich hat enormen Aufholbedarf

SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner: „Oberösterreich mit Betreuungsquote von 13,6 Prozent Vorletzter im Bundesländervergleich!“ Die heute veröffentlichte Kindertagesheimstatistik der Statistik Austria zeigt die Entwicklung der institutionellen Kinderbetreuung seit dem Kindergartenjahr 2007/08. Obwohl Oberösterreich die Betreuungszahlen bei den Unter-3-Jährigen seither mehr als verdoppeln konnte, ist es im Bundesländervergleich weit abgeschlagen Vorletzter. „Die starke Steigerung ist natürlich positiv und begrüßenswert, allerdings ist die Quote unseres Landes von 13,6 Prozent gerade einmal ein Drittel jener des Spitzenreiters Wien. Wir brauchen daher nach der Landtagswahl eine breit angelegte Kinderbetreuungsoffensive, um zu den Spitzenreitern Burgendland und Wien aufzuschließen!“, fordert SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner. Der SPÖ geht es nicht nur um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sondern auch um eine erste Bildungseinrichtung in der sich die Kinder wohl fühlen und erste soziale Kontakte knüpfen.

Pressemeldung als PDF downloaden

SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner fordert kinder- und elterngerechte Kinderbetreuung in ganz Oberösterreich

SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner fordert kinder- und elterngerechte Kinderbetreuung in ganz Oberösterreich

SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner: „Landesrätin Hummer drängt Horte ins Abseits.“ Bei der heutigen Präsentation der Kindertagesheimstatistik für Oberösterreich hat ÖVP-Landesrätin Mag.a Doris Hummer als Ziel für den Ausbau der Kinderbetreuung definiert: „Alle Eltern, die eine Betreuung für ihre Kinder brauchen, sollen eine bekommen.“ Diesem Ziel stimmt SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner zu und erweitert es noch: „Ja, alle Eltern, die eine Kinderbetreuung brauchen, müssen eine bekommen – und da haben wir in Oberösterreich noch viel zu tun. Immer öfter berichten mir verzweifelte Eltern, dass sie keinen Krabbelstubenplatz finden.“ Zudem warnt Müllner davor, die qualitativ hochwertigen Horte weiter auszudünnen: „Die Horte sind die kindgerechte Ergänzung zur Pflichtschule. Sie dürfen nicht aus Kostengründen gegen eine weniger geeignete Betreuung ersetzt werden!“

Pressemeldung als PDF downloaden

Bezahlter Papamonat: Nach Resolutionsbeschluss im Landtag ist nun Familienministerin Karmasin am Zug

Bezahlter Papamonat: Nach Resolutionsbeschluss im Landtag ist nun Familienministerin Karmasin am Zug

In der gestrigen Landtagssitzung wurde nach monatelangem Drängen der SPÖ eine Drei-Parteien-Resolution an die Bundesregierung für die Einführung eines bezahlten Papamonats verabschiedet. Bereits im März hatte die SPÖ einen entsprechenden Entwurf eingebracht, nach langwierigen Verhandlungen sprangen nun auch ÖVP und Grüne auf den Zug auf. "Ich bin froh dass wir nun auch die ÖVP zum Umschwenken bringen konnten. Die Resolution ist ein deutliches Signal Oberösterreichs an den Bund, die im Regierungsprogramm vorgesehene notwendige Änderung beim Kinderbetreuungsgeldbezug zügig voranzubringen. ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin ist nun gefordert, sich der Angelegenheit anzunehmen und rasch einen Entwurf vorzulegen“, kommentiert SPÖ-Familiensprecherin LAbg. Petra Müllner.

Pressemeldung als PDF downloaden

Bezahlter Papamonat für alle

Seit 1.Jänner 2011 haben öffentlich Bedienstete des Bundes, aber auch beispielsweise oberösterreichische Landes-und Gemeindebedienstete die Möglichkeit, einen Papamonat in Anspruch zu nehmen. Mittlerweile bieten auch Kollektivverträge und einige Unterneh...

weiterlesen

SPÖ-Klub tritt für bessere Sommer-Öffnungszeiten der Kindergärten in Oberösterreich ein

SPÖ-Familiensprecherin Müllner: „Oberösterreich hat großen Aufholbedarf!“ Statt Entspannung bringt der Sommer für viele Familien in Oberösterreich enormen Zeitstress – aufgrund der langen Schließzeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen. „Gegenüber dem Bundes-Durchschnitt von 13,9 Schließtagen liegt Oberösterreich mit 21,9 Tagen deutlich zurück“, weist SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner aus der Kindertagesheimstatistik nach. Arbeitslosen Eltern droht aufgrund der vielen Schließtage sogar das Arbeitslosengeld gestrichen zu werden, wenn sie keine andere Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben. Müllner hat daher bereits im Juli-Landtag eine konkrete Initiative für weniger Schließtage im Sommer gestartet.

Pressemeldung als PDF downloaden

SPÖ setzt Familien-Schwerpunkt im Landtag

SPÖ setzt Familien-Schwerpunkt im Landtag

Mit drei Initiativanträgen wird die SPÖ bei der morgigen Landtagssitzung konkrete Handlungsbedarfe in der Familienpolitik aufzeigen. Inhaltlich thematisieren die Initiativen die mangelnden Sommeröffnungszeiten in den oberösterreichischen Kinderbetreuungseinrichtungen, die notwendige Ausdehnung der Familienkarte auf Großeltern und erforderliche Verbesserungen für Ehen von Menschen unterschiedlicher Herkunft.

Pressemeldung als PDF downloaden

Großer Handlungsbedarf bei Ferienöffnungszeiten von oö. Kindergärten

Großer Handlungsbedarf bei Ferienöffnungszeiten von oö. Kindergärten

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibt gerade in den Sommermonaten ein schwieriges Unterfangen. Wie aktuelle Zahlen der Statistik Austria zeigen, hinkt Oberösterreich bei den Ferienöffnungszeiten von Kindergärten mit nur 9,8 Prozent durchgehend geöffneter Einrichtungen familienfreundlichen Erfordernissen hinterher.

Pressemeldung als PDF downloaden

SPÖ-Antrag zur Gleichstellung homosexueller Partnerschaften von ÖVP und FPö abgelehnt

SPÖ-Antrag zur Gleichstellung homosexueller Partnerschaften von ÖVP und FPö abgelehnt

SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner: "Bevölkerung hat moderneres Familienbild als ÖVP und FPÖ"

Pressemeldung als PDF downloaden

Kindertagesheimstatistik 2013/14 belegt hohen Handlungsbedarf in Oberösterreich

Kindertagesheimstatistik 2013/14 belegt  hohen Handlungsbedarf in Oberösterreich

„Das Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen nimmt in Oberösterreich zwar zu, allerdings nur langsam. So haben im Vorjahr im Vergleich zum Bundes-Durchschnitt 3.675 Betreuungsplätze für unter 3-Jährige gefehlt“, so SPÖ-Familiensprecherin Petra Müllner zur heute von Landesrätin Mag.a Hummer präsentierten Kindertagesheimstatistik.

Pressemeldung als PDF downloaden

Vereinbarkeit von Beruf und Familie braucht mehr als schöne Worte

Vereinbarkeit von Beruf und Familie braucht mehr als schöne Worte

Alle Familien in Oberösterreich müssen das Recht auf optimale Kinderbetreuung mit höchster pädagogischer Qualität haben. Vor allem bei der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren gibt es in Oberösterreich nach wie vor massiven Handlungsbedarf, Oberösterreich liegt hier im Bundesländervergleich an vorletzter Stelle

Pressemeldung als PDF downloaden

2014: Schwerpunkt Familie

Das Jahr 2014 steht für den SPÖ-Landtagsklub ganz im Zeichen der Familienpolitik. Als Familiensprecherin habe ich mich also bereits Ende letzten Jahres verstärkt damit beschäftigt, wo es Verbesserungen braucht.

weiterlesen

Familie

Familie

Mehrere Menschen die zusammenleben. Meist der Ort an dem man Unterstützung erfährt und sich wohlfühlt. Leider ist Familie aber für manche Menschen auch mit negativen Erfahrungen verbunden. Familie ist mehr als Mutter-Vater-Kind. Familie ist Vielfalt.

Einstellung Pühringers gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren eindeutig diskriminierend

Einstellung Pühringers gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren eindeutig diskriminierend

Landeshauptmann Pühringer warnte in einem Interview vor einer Gleichstellung homosexueller Paare. Für Petra Müllner ein Zeichen, dass die ÖVP die gesellschaftlichen Lebensrealitäten völlig verkennt.

Pressemeldung als PDF downloaden

Familiensprecherin

Nun bin ich also Familiensprecherin. Was mir dabei besonders wichtig ist, verrate ich in meinem zweiten Videoblog.

weiterlesen

Eingetragene Partnerschaft - SPÖ fordert Nachbesserung bei Pflegefreistellung

Eingetragene Partnerschaft - SPÖ fordert Nachbesserung bei Pflegefreistellung

Beitragsfreie Kinderbetreuung auf dauerhaftes Fundament stellen

Beitragsfreie Kinderbetreuung auf dauerhaftes Fundament stellen

Hohe Qualitätsstandards in der Kinderbetreuung nicht dem Spardiktat opfern